Geschichte

Geschichte, Zahlen & Fakten

1985
Die BHS-Medizintechnik GmbH übernimmt ein bestehendes Unternehmen welches sich mit der Produktion von Druckbehältern und Sterilisationsanlagen befasst. Die Fertigung von Sterilisationsanlagen wird ausgebaut, der Behälterbau wird perfektioniert.

1990
Die BHS Medizintechnik firmiert um in die Stiefenhofer GmbH und verkauft den Bereich Druckbehälter an die Firma BHS Labotron, welche sich von nun an  mit dem Bau von Druckbehältern, Fitrationsanlagen und Sterilisationskammern beschäftigt.

1996
Die BHS-Labotron wird von ihren größten Kunden, der Firmen Holzner Medizintechnik GmbH Nußloch und der Firma  Sanamij b.v. in  Rotterdam gekauft. Daraus resultierend wird die Firma Holzner & Sanamij als Tochter der beiden Unternehmen gegründet. Holzner hält 75% der Anteile und Sanamij 25%. Da es sich bei beiden Firmen um Hersteller von Sterilisationsanlagen handelt wird die Produktion von Autoklavkammern perfektioniert.

2006
Hubert Kohler und Harald Beck übernehmen die Geschäftsführung des Unternehmens. Die bisher gemieteten Produktionsstätten werden von den  Gesellschaftern erworben.

2007
Die einstig kleine Produktionsstätte ist zu einem innovativen Unternehmen gewachsen. Durch den Neubau einer Produktionshalle mit 700 m² kann eine konsequente Trennung von Stahl und Edelstahl garantiert werden.

2010
Eine weitere Produktionshalle wird gebaut. Diese dient der Erweiterung der Edelstahlfertigung. Der Ausbau einer Montageabteilung für Komplettanlagen wird ebenfalls in der neuen Halle realisiert. Aus der Holzner-Sanamij Gmbh wird nach dem Verkauf der Sanamij b.v. die Holzner Druckbehälter GmbH gegründet. Die Tochterfirma wächst zum eigenständigen Unternehmen unter der Leitung der Gesellschafter Harald Beck und Hubert Kohler.

2011
Durch den Neubau einer Lackiererei können nun auch alle Arbeiten im Bereich der Beschichtung im Haus erbracht werden.  Die Geschäftsbereiche Behälter- und Anlagenbau werden ausgebaut.

2013
Auslagerung der Montage aus den bisherigen Edelstahlhalle in einen neu erworbenen Produktionsbereich mit 400 m². Auf einer Gesamtfläche von mittlerweile 10.500 m² erwirtschaften wir heute rund 6,2 Mio Euro.